Riester-Rente: Nach zehn Jahren schon ein Klassiker der Altersvorge

Altersvorsorge mittels Riester-Rente ist nach wie vor eine Empfehlung wert

In Zeiten einer knapper werdenden gesetzlichen Rente geht nichts über eine solide private Altersvorsorge. Seit zehn Jahren steht dabei die Riester-Rente im Mittelpunkt. Sie gilt als sicher und bietet eine anständige Rendite – vorausgesetzt, man wählt die richtige Police.

Die Riester-Rente ist als Altersvorsorge-Produkt in erster Linie für rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer und Beamte konzipiert. Selbstständige bleiben im Allgemeinen vor der Tür – sie können höchstens über ihren Ehepartner vom Angebot profitieren. Ansonsten bleibt ihnen noch die Option eines Rürup-Vertrags.

Riester-Sparer erhalten vom Staat 154 Euro jährlich geschenkt. Für Kinder gibt es 185 Euro pro Nase; dieser Betrag erhöht sich auf 300 Euro, wenn Kinder ab 2008 geboren sind. Außer den Zulagen besteht die Möglichkeit, Einzahlungen steuerlich abzusetzen. Das funktioniert bis zu 2.100 Euro im Jahr.

Tarif-Check Riester-Rente

Die besten Tarife von mehr als 40 Anbietern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Riester-Rente anfordern …

Riester-Rente: Schon mit fünf Euro monatlich dabei

Damit die Zuschüsse reichlich fließen, muss der Kunde bestimmte Summen einzahlen. In der Regel handelt es sich dabei um vier Prozent des Vorjahreseinkommens (abzüglich der Zulagen). Wer weniger zahlt, erhält entsprechend auch weniger Förderung. Deshalb heißt es aufgepasst: Wer stets die höchste Förderung haben möchte, muss bei einer Gehaltserhöhung seine Überweisungen entsprechend anpassen.

Der Höchstbetrag für Einzahlungen liegt bei 2.100 Euro pro Jahr. Die Mindestsumme beträgt 60 Euro, das bedeutet: Wer nur fünf Euro monatlich einzahlt, erhält vom Staat bereits Zulagen für sich und eventuell die Kinder. Deshalb eignet sich die Riester-Rente vorzüglich auch zur Altersvorsorge von Familien mit geringem Einkommen.

Flexibilität bei der Altersvorsorge ist wichtig

Das vom Staat geförderte Angebot klingt für viele verlockend – aber wie sollen sie das passende Produkt für sich finden? Die beste Möglichkeit für die richtige Wahl bieten unabhängige Vergleichstests. So hat Focus-Money in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Franke und Bornberg eine umfangreiche Untersuchung vorgenommen. Die Endbewertung ergibt sich aus den Teilergebnissen in

  • Finanzstärke des Anbieters,
  • Produktbedingungen und
  • später gezahlter Rentenhöhe.
Mitberücksichtigt wurden Faktoren wie zum Beispiel „Flexibilität“: Diese ist wichtig für die Anpassung an veränderte Lebensumstände. Gute Verträge bieten die Möglichkeit, den Rentenbeginn zu verschieben. Ebenso sollte jeder Kunde darauf achten, dass der Vertrag Lösungen für den Fall einer vorübergehenden Zahlungsschwierigkeit vorsieht; umgekehrt sollten aber auch Sonderzahlungen möglich sein.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Im Test: Die klassische Riester-Rente

Im Mittelpunkt der Untersuchung standen klassische Riester-Policen – kein Wunder, denn sie bieten größtmögliche Sicherheit bei allen Planungen rund um die Altersvorsorge. Bei Vertragsabschluss weiß jeder Kunde genau, welche Mindestrente ihm später garantiert zusteht. Erwirtschaftete Überschüsse, deren Höhe allerdings ungewiss ist, kommen noch hinzu.

Als Testsieger bei den Service-Versicherern erwies sich das Angebot „Reform-Rente Sicherheit“ von Targo. Es erhielt die Gesamtnote 1,25. Dahinter platzierte sich die „RiesterRente F1“ von der Debeka mit der Bewertung 1,42. Weitere Angebote mit einer besseren Note als 2 kamen von den Unternehmen Allianz, Neue Leben, Volkswohl Bund, Axa, HUK-Coburg, Alte Leipziger, HanseMerkur, AachenMünchener und R+V.

Mehr Risiko – mehr Gewinnchancen: Hybride

Reine Fondspolicen gibt es bei der Riester-Rente aufgrund des zugesagten Beitragserhalts nicht. Immerhin finden sich aber Kompromisse im Angebot, so genannte Hybridpolicen. Hierbei kann alles, was nicht der Garantieabdeckung dient, in freie Fondsanlagen gesteckt werden. Entweder übernimmt der Kunde das selbst oder Fondsmanager springen für ihn ein.

Im Test waren Angebote von Allianz, Volkswohl Bund, HanseMerkur und Ergo ganz vorn. Wer für die Altersvorsorge eine Hybridpolice mit Sicherungsfonds bevorzugt, ist mit Angeboten von HDI-Gerling, Prov. NordWest, Volkswohl Bund, Stuttgarter und Condor besonders gut bedient.

Fazit: Mit der Riester-Rente lässt sich eine sichere Altersvorsorge einrichten. Der Markt bietet dabei genügend Möglichkeiten, um auch verschiedenen Anlagestrategien gerecht zu werden. Gute Rendite ergibt sich vor allem durch die Auswahl des richtigen Anbieters. Für die endgültige Entscheidung gilt: Tests geben einen Überblick, aber vor dem Abschluss sollte ein unabhängiger Experte hinzugezogen werden.