Finanztest: Höhere Qualität bei Auslandsreise-Krankenversicherungen

Auslandsreise-Krankenversicherung im Test: Viele Policen schneiden sehr gut ab

Wer viel unterwegs ist, fährt gut mit einer Auslandsreise-Krankenversicherung. Die Zeitschrift Finanztest hat ermittelt, dass leistungsstarke Policen nur rund zwanzig Euro kosten – im Jahr, wohlgemerkt. Und noch etwas fanden die Tester heraus: Neue Angebote sind oft besser als ältere. Da lohnt sich mitunter der Wechsel.

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt für das außereuropäische Ausland grundsätzlich keine Arzt- oder Apothekerrechnungen. Aber selbst innerhalb von Europa bleiben Patienten mitunter auf einem Teil ihrer Kosten sitzen – zum Beispiel wenn ein Arzt privat abrechnet. Anders ist es bei der PKV: Policen schließen in der Regel einen weltweiten Krankenschutz mit ein.

Dennoch sollten Verbraucher die Bedingungen genau prüfen. Ist zum Beispiel ein Krankenrücktransport eingeschlossen? Und vor allem: Werden Ambulanzflüge bezahlt, wenn der Rücktransport „medizinisch sinnvoll“ ist oder nur dann, wenn er „medizinisch notwendig“ ist? Feinheiten, die im Falle eines Falles eine große Rolle spielen, kostet doch beispielsweise ein Ambulanzflug aus der Türkei rund 17.000 Euro.

Tarif-Check: Die besten KV-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Stationäre Behandlung
Ambulante Behandlung
Zahnbehandlung
Selbstbeteiligung
Stempel Info Service

Was eine sehr gute Auslandsreise-Krankenversicherung bietet

35 Jahresverträge für Familien sowie 46 Jahresverträge für Einzelpersonen hat Finanztest geprüft. Bei den Familienversicherungen zeigte der Testsieger Würzburger Versicherungs-AG mit dem Tarif „TravelSecure AR“, was eine „sehr gute“ Auslandsreise-Krankenversicherung zu leisten imstande ist:

  • Übernahme der Krankheitskosten bei einer maximalen Reisedauer pro Reise von bis zu 56 Tagen,
  • kein Höchstalter bei Eintritt,
  • Mitversicherung von Kindern bis 24 Jahre,
  • Übernahme von Rooming-in-Kosten (Eltern können im Krankenhaus bei ihren Kindern bleiben),
  • Übernahme der Kosten für die Notfallbetreuung von Kindern,
  • ermäßigter Familienbeitrag für kinderlose Paare,
  • Kostenerstattung für Such- und Bergungskosten bis 5.000 Euro,
  • Schutz auch für berufliche Reisen,
  • Übernahme der Telefonkosten bei Notruf aus dem Ausland und
  • Online-Abschluss möglich.

Test beweist: Guter Auslandsschutz muss nicht teuer sein

Der Jahresbeitrag für den Testsieger Würzburger beträgt gerade einmal 28 Euro. Ebenfalls mit „sehr gut“ benotete Familienversicherungen kosten teilweise unter 20 Euro im Jahr. So berechnet die Allianz für den Tarif „R33“ nur 19,60 Euro. Ergo Direkt und Neckermann nehmen für ihren Tarif „RD“ sogar nur 17,80 Euro im Jahr. Noch preisgünstiger sind naturgemäß Singletarife. Beim Testsieger Allianz sind Kunden bereits für 9,80 Euro im Jahr dabei (Tarif „R32“).

Finanztest bescheinigt der Branche insgesamt, ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Das Leistungsniveau bei Auslandsreise-Krankenversicherungen ist in den letzten Jahren offenbar deutlich gestiegen. Für Kunden bedeutet das: Es lohnt sich, ab und zu neue Angebote zu prüfen. Ein Wechsel ist problemlos möglich.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Tipps zum Thema Auslandsreise-Krankenversicherung

Das sollten Sie für Ihren Auslandsaufenthalt beherzigen:

  1. Halten Sie immer die Notfallrufnummer bereit, die Sie von Ihrem Auslandsreise-Krankenversicherer erhalten. Sie ist enorm wichtig. Im Krankheitsfall nehmen Sie über diese Nummer Kontakt zu Ihrem Versicherer auf. Sprechen Sie das weitere Vorgehen genau ab – zum Beispiel die Kostenübernahme bei einem Krankenhausaufenthalt. Über die Notfallrufnummer erhalten Sie auch Informationen über geeignete Krankenhäuser oder deutschsprachige Ärzte.
  2. Kleinere Behandlungen müssen Sie zunächst selbst bezahlen. Später erhalten Sie das Geld von Ihrer Auslandsreise-Krankenversicherung zurück. Die Arztrechnung sollte Ihren Namen, die Diagnose sowie Behandlungen und Arzneimittel beinhalten. Größere Behandlungen und Klinikaufenthalte sprechen Sie am besten mit Ihrem Versicherer ab.
  3. Leiden Sie an einer chronischen Krankheit? Achten Sie in diesem Fall darauf, dass die Auslandsreise-Krankenversicherung nicht nur „akute“, „unvorhergesehene“ oder „nicht absehbare“ Erkrankungen abdeckt. Im Zweifelsfall wechseln Sie zu einem anderen Anbieter.

 
Private Krankenversicherung - Vergleich anfordern!