Berufsunfähigkeitsversicherung: Die richtige Auswahl ist entscheidend

Ausführlicher Kriterienkatalog hilft dabei, die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden

Wichtig, fast lebenswichtig ist sie, die Berufsunfähigkeitsversicherung; aber es ist nicht leicht, die richtige zu finden. Die Zahl der Anbieter ist groß und jeder hat meist etliche BU-Produkte im Rennen. Es gibt einige zuverlässige Kriterien, die bei der Entscheidung helfen können.

Grundsätzlich gilt: Je früher man beginnt, die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung für sich zu suchen, desto besser. Meist ist die Gesundheit im jüngeren Alter wesentlich besser als mit 30, 40 oder 50 Jahren. Die Gesundheitsfragen lassen sich dann oft noch ohne große Mühe beantworten; die richtige und vollständige Beantwortung der Fragen ist extrem wichtig, denn sonst kann es im Ernstfall passieren, dass der Versicherer nicht zahlt.

Tarif-Check Berufsunfähigkeitsversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung anfordern …

Auto wichtiger als eigener Schutz für die Zukunft?

Verbraucherschützer raten seit langem jedem Erwerbstätigen zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Jeder Vierte wird während seiner Berufsausübung vorzeitig berufsunfähig. Dazu passt scheinbar, dass 25 Prozent der Bundesbürger eine BU-Police besitzen. Die Frage ist nur, ob genau derjenige eine solche Versicherung besitzt, der sie braucht.

Merkwürdigerweise scheint vielen das Auto wichtiger zu sein als die Absicherung der eigenen Leistungsfähigkeit. So sind immerhin 36 Prozent aller Autos in Deutschland mit einem Vollkaskoschutz versehen. Die 25 Prozent BU-Versicherungen sehen dagegen relativ bescheiden aus. Hier besteht noch einiger Nachholbedarf.

Für Berufsunfähigkeit kann es viele Gründe geben

Ursachen für Berufsunfähigkeit müssen keineswegs Unfälle sein. Sie machen nur 13 Prozent der Fälle aus. Viel häufiger sind psychische Erkrankungen. Sie nehmen rund 28 Prozent ein. Ähnlich häufig sind Erkrankungen des Bewegungsapparates Ursache für das vorzeitige Ausscheiden aus dem Arbeitsleben. Mit einigem Abstand folgen Herz-Kreislauf-Erkrankungen (11 Prozent) sowie Krebskrankheiten mit 8 Prozent.

Die BU-Risiken sind, nüchtern betrachtet, kaum vorhersehbar. Die Folgen indes sind – ohne richtige Berufsunfähigkeitsversicherung – verheerend. Die gesetzlichen Leistungen entsprechen gerade einmal einer Grundsicherung. Der Lebensstandard lässt sich damit im Normalfall nicht aufrechterhalten.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Auf die Leistungsquote des Versicherers achten

Wer sich zu einem BU-Schutz entschlossen hat, steht vor der entscheidenden Frage: Wie finde ich die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung? Es gibt eine ganze Reihe wichtiger Kriterien, anhand derer sich gute Versicherer herausfiltern lassen.

So gibt die so genannte Leistungsquote Aufschluss darüber, ob der Anbieter im Ernstfall seinen Leistungsverpflichtungen auch nachkommt. Sie sollte möglichst über 80 Prozent betragen. Dann kann der Kunde relativ sicher sein, dass er seine Leistungen auch bekommt, wenn er sie beansprucht. Manche Versicherer versuchen, ihre Pflichten zu umgehen: So bohren sie erst einmal lange in der Krankheitsgeschichte des Versicherten nach, um eventuelle Differenzen zwischen Gesundheitsfragebogen und Wirklichkeit herauszufinden. Schon deshalb empfiehlt es sich immer, beim Antrag sorgfältig vorzugehen.

Kriterienkatalog für die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung

Für die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung sollten auch andere Kriterien herangezogen werden. Wichtige Punkte sind unter anderem:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Bei dieser Klausel kann der Versicherer den Kunden nicht auf eine andere Tätigkeit verweisen, falls er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.
  • Welchen Zeitraum legt der Versicherer für die BU-Anerkennung zugrunde (sechs Monate oder länger?)
  • Ist der Wechsel in einen anderen Beruf möglich?
  • Ist der Wechsel zu einem Vertragsarzt des Versicherers notwendig?
  • Ist der Versicherungsschutz weltweit gültig?
  • Schneidet der Anbieter bei Ratings gut ab? Solche regelmäßig veröffentlichten Ergebnisse von Ratingagenturen sind zwar keine Garantie, aber sie geben gute Hinweise.
Ein Vergleich verschiedener Angebote ist in jedem Fall sinnvoll. Bei der endgültigen Entscheidung kann auch der Rat von unabhängigen Experten hinzugezogen werden. Sie helfen auch bei der Analyse persönlicher Voraussetzungen, um sich am Ende für die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden zu können.