Berufsunfähigkeitsversicherung: Test zeigt die Specials für Beamte

Finanztest: Beamte sollten beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung auf das „DU“ achten

Vorsorgende Beamte können um eine Berufsunfähigkeitsversicherung kaum einen Bogen machen: Sie hilft, den Lebensstandard auch bei Dienstunfähigkeit aufrecht zu erhalten. Die Zeitschrift Finanztest hat sich 52 Angebote angesehen und wichtige Unterschiede gefunden.

Nicht immer zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung im BU-Fall anstandslos die vereinbarte Rente. Oft wird erst noch einmal gründlich nachrecherchiert, ob auch wirklich alle Angaben und Forderungen des Betroffenen rechtens sind. Der Berufsunfähigkeitsversicherung-Test ergab: Nur elf Anbieter bieten besonders günstige Bedingungen für Beamte an. Wer sich optimal versichern möchte, wählt am besten einen Vertrag mit der so genannten „Dienstunfähigkeitsklausel“ (DU).

Tarif-Check Berufs-/ Dienstunfähigkeitsversicherung
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

Berufsunfähigkeitsversicherungen legen eine Dienstunfähigkeitsklausel oft unterschiedlich aus

Finanztest stellte fest, dass Anbieter die „DU“ durchaus unterschiedlich interpretieren. So genügt manchen bereits der Nachweis, dass der Beamte aus medizinischen Gründen dauerhaft dienstunfähig geworden ist. Der Betroffene kann dann auf weitere ärztliche Gutachten verzichten. Andere Versicherer wie die Condor leisten „ausschließlich wegen eines körperlichen Gebrechens oder einer Schwäche der körperlichen oder geistigen Kräfte“.

Auch der genaue Beruf des Beamten spielt beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Rolle. Ärzte, Streifenpolizisten, Lehrer: Viele Berufe erhalten bei Versicherern besondere Bedingungen. Mit Vorerkrankungen und einem höheren Lebensalter ist es in manchen Berufssparten schwierig, eine gute Police zu erhalten.

Junge Beamte müssen besonders wählerisch sein

Besonders wichtig ist eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Beamte. Sie haben einen extrem hohen Absicherungsbedarf: Der Staat zahlt nämlich nur dann ein Ruhegehalt, wenn sie auf Lebenszeit verbeamtet sind und fünf Dienstjahre hinter sich haben. Anderenfalls bleibt den jungen Beamten nur die Möglichkeit, eine Erwerbsminderungsrente zu beantragen – die natürlich wesentlich niedriger ausfällt.

Manche Versicherungen mit DU-Klausel gelten nicht für Beamte auf Probe oder auf Widerruf. Auch die Laufzeit der Rente ist manchmal beschränkt: Bei Dienstunfähigkeit zahlen sie dann teilweise nur zwei oder drei Jahre lang. Finanztest empfiehlt allen Interessenten, die Vertragsbedingungen vor dem Abschluss genauestens zu studieren.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Finanztest fand vier „sehr gute“ Angebote

Finanztest empfiehlt, möglichst mehrere Angebote gleichzeitig einzuholen. Dann kann man sich in Ruhe die beste Berufsunfähigkeitsversicherung aussuchen. Bevorzugt auf der Liste sollten Versicherer mit einer „DU-Klausel“ stehen.

Im Test (Finanztest 10/2011) schnitten vier Angebote mit „sehr gut“ ab. Ganz vorne lag dabei der Tarif Top-BUZ von Provinzial Rheinland. Dahinter folgen die Tarife SBU MBV von DBV, BUZ B 08 von uniVersa und Comfort-BUZ RJ4 von Condor.

Auch unabhängige Experten stehen bei der Entscheidung zur Seite. Der Vergleich verschiedener Angebote kann so genau auf die persönliche Situation zugeschnitten werden.