Berufsunfähigkeitsversicherung: Test zeigt riesige Tarifunterschiede

Test Berufsunfähigkeitsversicherung – große Qualitätsunterschiede

Nicht jeder kann von seinen Ersparnissen leben, wenn er berufsunfähig wird. Für Berufstätige ist in vielen Fällen eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig. Sowohl die Preis- als auch die Qualitätsunterschiede sind allerdings enorm groß, wie ein Test von Finanztest ergab.

Tester staunen: satte Preisunterschiede bei Berufsunfähigkeitsversicherungen – bei gleicher LeistungBerufsunfähigkeitsversicherung: Test zeigt riesige Tarifunterschiede

Finanztest hat sich wieder einmal die aktuellen Angebote zur Berufsunfähigkeitsversicherung vorgeknöpft. Bei dem Test gab es viel Licht und Schatten, was Qualität und Preis der Angebote betrifft. Erfreulich für die Tester: Das leidige Thema „abstrakte Verweisung“ ist mittlerweile vom Tisch, zumindest bei guten Tarifen. Bei vergleichbarer Qualität rückt nun vor allem die Beitragshöhe in den Mittelpunkt.

Tarif-Check: Die besten BU-Tarife im Vergleich
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

Teure Berufsunfähigkeitsversicherung kostet 2,5-mal mehr als günstige

Finanztest verglich die Angebote anhand zweier Beispielrechnungen: eine Diplomkauffrau mit Rentenzahlung bis 67 Jahre und einen Altenpfleger mit Rentenzahlung bis 65 Jahre. Beim Einstiegsalter von 30 Jahren sind die Tarife meist noch moderat; mit 40 Jahren kann das aber schon anders aussehen. Insbesondere Vorerkrankungen sind echte Preistreiber.

In den Modellfällen sollte die Diplomkauffrau im Fall der Fälle eine Monatsrente von 2.000 Euro, der Altenpfleger 1.000 Euro erhalten. Der Altenpfleger zahlte im Test bei der SV Sachsen 145 Euro im Monat, bei der Mamax dagegen nur 54 Euro. Noch gravierender waren die Unterschiede bei der Diplomkauffrau: Dem teuersten Tarif (Inter-Versicherung: 190 Euro) steht die günstige WWK mit lediglich 73 Euro Monatsbeitrag gegenüber. Wer nicht aufpasst, zahlt also für vergleichbare Leistungen schnell das Zweieinhalbfache

Testsieger: Die AachenMünchener war die Beste im Test

Als Testsieger bzw. insgesamt beste Berufsunfähigkeitsversicherung positionierte sich die AachenMünchener mit ihrem Tarif SBU BU F/M. Immerhin schnitten insgesamt 30 Anbieter mit dem Prädikatsexamen „sehr gut“ ab, wie in Finanztest 7/2011 nachgelesen werden kann. Die Prüfer berücksichtigten vor allem die Qualität der Bedingungen. Positiv wurden die Vertragsklauseln zur rückwirkenden Leistung oder dem Verzicht auf die abstrakte Verweisung bewertet. Auch die Nachversicherungs-Garantie wurde positiv bewertet: Kunden können bei Bedarf die Versicherungssumme an ein gestiegenes Gehalt anpassen – meist ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Weiterer Prüfpunkt war die Kundenfreundlichkeit der Antragsformulare. Hier floss vor allem die Verständlichkeit der Gesundheitsfragen in die Beurteilung ein.

Schließlich spielte auch die Annahmebereitschaft der Versicherer eine Rolle. Manche Berufe sind von einer Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeschlossen. Auch die maximale Leistungsdauer gewinnt zunehmend an Bedeutung – gerade wenn das Rentenalter allgemein angehoben wird. Zumindest bis zum Erreichen der aktuellen Regelaltersrente sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon zahlen.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Tipp: So erhalten Sie einen guten BU-Vertrag

Kein seltener Fall: Ein Angestellter, nennen wir ihn Herr Müller, hat sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entschieden. Als er frohen Mutes seine Versicherungspolice erwartet, kommt die Enttäuschung: eine Ablehnung durch die Versicherung. Das passiert vielen Antragstellern. Häufig sind Vorerkrankungen Hindernisse auf dem Weg zur BU-Versicherung. Experten raten in diesem Fall, gleichzeitig mehrere Anträge bei verschiedenen Versicherern zu stellen. Das erhöht die Chance auf Annahme. Erhält man dann allerdings mehrere gültige Verträge, muss man die überzähligen selbstverständlich kurzfristig wieder kündigen.

Herr Müller kann auch versuchen, mit dem Versicherer seiner Wahl zu verhandeln. Manche Gesellschaften sind kooperativ: Ein ärztliches Gutachten über eine vollständig abgeklungene Erkrankung kann letztendlich doch noch zur begehrten Police verhelfen.

Keinesfalls aber sollte er bei der Antragstellung schludern: Falsche oder unvollständige Angaben können auch nachträglich den Versicherungsschutz kosten, wenn der Versicherer (nachträglich) auf Ungereimtheiten stößt.