Berufsunfähigkeitsversicherung vom Sparen trennen

Berufsunfähigkeitsversicherung vom Sparen trennen

Nicht selten werden Altersvorsorge-Produkte in Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung verkauft. Diese Praxis sehen Verbraucherschützer in einem kritischen Licht. Beide Verträge sollten getrennt werden.

Ohne Zweifel besteht für die allermeisten Bürger dringender Anlass, sowohl eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen als auch an die private Altersvorsorge zu denken. Schließlich dümpelt die gesetzliche Rentenversicherung bereits heute vor sich hin und eine Hiobsbotschaft jagt die nächste. Und die demographischen Probleme liegen erst noch vor uns. Die Gründe, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, liegen bereits in der Vergangenheit. Ein Großteil der Leistungen fielen – gerade für die jüngere Generation – einer Gesetzesänderung zum 01. Januar 2001 zum Opfer.

Tarif-Check: Die besten BU-Tarife im Vergleich
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

Ist kein Geld für die Altersvorsorge da, geht der Versicherungsschutz flöten

Für beide Versicherungen spricht also viel, für eine Zusammenlegung zu einem Kombi-Vertrag aber aus Sicht des Versicherten eher wenig. Das Hauptargument, Versicherung und Geldanlage grundsätzlich zu trennen: Wird die Zahlung der Beiträge bei einem finanziellen Engpass unterbrochen, verliert der Sparer häufig den Versicherungsschutz. Das kann gerade für Familien zum Problem werden, die möglicherweise wichtigen Versicherungsschutz aller Familienmitglieder verlieren.

Eine neu abzuschließende Versicherung gegen Berufsunfähigkeit wird teuer

Im Falle einer Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es noch einen weiteren Grund, sich auf diese Kombination nicht einzulassen. Denn es ist nicht gesagt, dass man den verlorenen Versicherungsschutz zu den gleichen Bedingungen wieder erlangen kann, da die Beiträge in der Regel alters- und gesundheitsabhängig sind. Nach dem Verlust der Police werden die beitragsrelevanten Rahmenbedingungen nämlich vollkommen neu überprüft. Und das kann auch zu einer „Totalverweigerung“ des Versicherungsunternehmens führen. Viele Experten empfehlen daher die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mit einer Kapitallebensversicherung, sondern mit einer Risikolebensversicherung zu kombinieren.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
— Mit Freunden teilen oder kommentieren