Berufsunfähigkeitsversicherung und die Gründe der Ablehnung

Berufsunfähigkeitsversicherung: Warum die Ablehnung?

Es ist vernünftig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Dennoch treffen Interessenten bei den Versicherungsunternehmen häufig auf Ablehnung. Die Gründe darüber blieben bislang oft unklar. Aber das hat sich jetzt geändert.

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte, der wendet sich mit einem Antrag an ein für ihn günstiges Versicherungsunternehmen. So einfach ist das, sollte man meinen. Ist es aber für viele dann doch nicht. Denn häufig flattert nach der Anfrage die Ablehnung ins Haus. Bislang ging aus dieser kaum hervor, wo die wahren Gründe der Ablehnung liegen. Insofern konnte man gegen die Ablehnung auch nichts unternehmen.

Tarif-Check: Die besten BU-Tarife im Vergleich
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

Berufsunfähigkeitsversicherung: Die wahren Gründe der Ablehnung

Nun, auch in Zukunft wird es schwierig sein, etwas gegen eine Ablehnung zu unternehmen. Denn es ist die Entscheidung des Versicherers, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird. Aber immerhin muss die Versicherung seit dem 1. April 2009 die wahren Gründe der Ablehnung beim Namen nennen. Zumindest kann der Interessierte, wenn er das möchte, erfahren, woran es lag. Dazu wendet er sich aber nicht an den Versicherer, der die Berufsunfähigkeitsversicherung verweigerte, sondern an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV).

Ablehnung einer Versicherung: Schwarze Liste gibt Auskunft

Der „verhinderte Versicherte“ muss beim GdV einen Antrag unter Verwendung eines online verfügbaren Formulars stellen. Die Kopie des Personalausweises (Vor- und Rückseite) legt er ebenfalls bei. So erhält er Einblick in die so genannte schwarze Liste, welche die Versicherungen beim Verband führen. Sie gibt unter anderem Auskunft über die Gründe für die Ablehnung einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Immer dann, wenn Versicherungen Eintragungen in die schwarze Liste vornehmen, müssen sie die Kunden darüber informieren. Das hat den Vorteil, dass die Versicherten auf fehlerhafte Eintragungen sofort reagieren und widersprechen können.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++