Bürgerprämie – ein umstrittener Vorschlag für die Krankenversicherung

Bürgerprämie – ein umstrittener Vorschlag

Das deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat mit der „Bürgerprämie“ einen mehr als umstrittenen Vorschlag zur Gesundheitsreform ins Spiel gebracht. Nach Ansicht des Verbandes der privaten Krankenversicherung würden die Nachteile von Bürgerversicherung und Gesundheitsprämie dadurch vereint.

Jeder zahlt künftig in die Krankenversicherung ein, die Kosten für die ärztliche Behandlung von Kindern laufen künftig über Steuern und der eingezahlte Pauschalbetrag kann von Versicherung zu Versicherung variieren. Mit einem Vorschlag in diese Richtung hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung einen Kompromissvorschlag zwischen SPD und Union erarbeitet. Die Reaktionen waren höchst unterschiedlich.

Tarif-Check: Die besten KV-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Stationäre Behandlung
Ambulante Behandlung
Zahnbehandlung
Selbstbeteiligung
Stempel Info Service

PKV-Verband: Private Krankenversicherung muss erhalten bleiben

Während beispielsweise der Klinikärzteverband „Marburger Bund“ das Modell begrüßte, lehnen die privaten Krankenversicherungen den Vorschlag mit harschen Worten ab. Der Verband der privaten Krankenversicherung sieht insbesondere den Nachteil, dass damit der Erhalt der privaten Versicherungen nicht gewährleistet sei. „Die PKV wäre ... im DIW-Modell ebenso faktisch abgeschafft wie bei Bürgerversicherung und Gesundheitsprämie in Reinkultur“, heißt es in einer aktuell veröffentlichten Erklärung.

Vorschlag von SPD und Union bis zum Sommer erwartet

Zudem würden keineswegs die Stärken beider Konzepte vereint. Wörtlich heißt es: „Der Vorschlag des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ist keine Bereicherung der gesundheitspolitischen Diskussion. Vielmehr kombiniert das Konzept die Nachteile der Modelle Bürgerversicherung und Gesundheitsprämie, indem die Versicherungspflicht aus der Bürgerversicherung mit der Steuermitfinanzierung der Gesundheitsprämie verbunden wird.“ Welches Modell tatsächlich 2007 in Kraft tritt, ist nach wie vor vollkommen offen. Bis zum Sommer soll zwischen den Koalitionären ein gemeinsamer Vorschlag ausgearbeitet werden.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++