Finanztest / Stiftung-Warentest untersuchte BU-Versicherungen

Stiftung-Warentest: Viele BU-Versicherungen sind sehr gut

Die Stiftung Warentest hat sich aktuell Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU-Versicherungen) genauer angeschaut. In der Zeitschrift Finanztest vom Juli 2009 wurden die besten BU-Versicherungen veröffentlicht.

Finanztest: Stiftung-Warentest untersuchte BU-VersicherungenFinanztest: viele BU-Versicherungen sind sehr gut

Bereits vielfach hat die Stiftung Warentest darauf hingewiesen, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich unverzichtbar ist. Daher werden BU-Versicherungen auch jährlich von den Experten der Zeitschrift Finanztest gecheckt und die Ergebnisse veröffentlicht. Dies ist eine gute Basis für den Interessierten, sich günstige Angebote herauszusuchen, die zudem nicht mit Überraschungen im Kleingedruckten aufwarten.

Tarif-Check: Die besten BU-Tarife im Vergleich
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

BU-Versicherungen: Zahlreiche „sehr gute“ Angebote

An dem Test nahmen 82 BU-Versicherungen teil und das Ergebnis überrascht in seiner Deutlichkeit. Insgesamt erhielten 39 Angebote in der Zeitschrift Finanztest ein „sehr gut“. Die besten unter diesen Versicherungen sind die Angebote der AachenMünchner, der Hannoverschen Leben, der Generali, der Huk24 sowie der Huk-Coburg, wie die Stiftung Warentest offiziell mitteilt. Die Auswahl ist also recht groß und qualitativ gut. Da kommt die Frage auf, wie man sich unter den zahlreichen sehr guten Angeboten am besten zurechtfindet.

Finanztest: Zehn Angebote gleichzeitig einholen

Auch hier gibt es eine Empfehlung der Stiftung Warentest: Man wähle zehn BU-Versicherungen aus, die in Finanztest als „sehr gut“ getestet wurden und hole sich zehn Angebote gleichzeitig ein. Damit erhält man nicht nur einen optimalen Vergleich, in dem auch die individuellen Voraussetzungen in die Waagschale geworfen werden. Zudem muss der Interessierte auch keinem Versicherer mitteilen, dass er woanders bereits einmal abgelehnt wurde – daher das zeitgleiche Vorgehen bei allen zehn Anfragen! Hintergrund: Wer einmal eine Ablehnung erhalten hat und danach gefragt wird, der hat generell schlechte Karten, eine Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten zu bekommen.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++