Berufsunfähigkeitsversicherung: Guter Schutz zu günstigen Beiträgen

So finden Sie eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen. Aber wie tief muss man für den Versicherungsschutz in die Tasche greifen? Klar ist: Statistische Gesundheitsrisiken wie die Berufsgruppe oder das Alter kann man nicht ändern. Und dennoch lässt sich der individuelle Versicherungsbeitrag spürbar reduzieren, wenn man bei Vertragsabschluss an den richtigen Stellschrauben dreht.

Wichtig zu wissen: Jeder BU-Versicherer stuft das Berufsunfähigkeitsrisiko einzelner Berufsgruppen auf Basis eigener versicherungsmathematischer Modelle ein. So kommt es, dass nahezu identische Leistungen häufig zu recht unterschiedlichen Prämien (Versicherungsbeiträgen) angeboten werden. Vor dem Vertragsabschluss gilt es somit herauszufinden, welche Versicherer das Berufsunfähigkeitsrisiko der eigenen Berufsgruppe als vergleichsweise günstig einstufen. Sind passende Versicherer identifiziert, kann es ans Eingemachte gehen: den Vergleich und die passgenaue Justierung tariflicher Leistungsmerkmale.

Tarif-Check Berufsunfähigkeitsversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung anfordern …

Günstigere Beiträge durch Wahl der passenden Karenzzeit

Die Beiträge lassen sich auch durch individuelle Leistungsmerkmale senken, zum Beispiel durch Ausdehnung der "Karenzzeit". Das ist die Zeitspanne vom Eintritt der Berufsunfähigkeit bis zur Auszahlung der ersten BU-Rente. Kommt der Betroffene beim Eintritt der Berufsunfähigkeit einige Zeit ohne Erwerbsminderungsrente aus, zum Beispiel indem er auf Ersparnisse zurückgreift, kann er die Karenzzeit vertraglich ausdehnen. Ähnliches gilt für privat Krankenversicherte: Umfasst die private Krankenversicherung eine Krankentagegeldversicherung, die in den ersten Monaten der Berufsunfähigkeit einspringt, lässt sich damit die erste Zeit überbrücken. Durch geschickte Wahl der Karenzzeiten lassen sich bis zu 15 Prozent der Beiträge einsparen.

Auch Überschüsse können Beitrag zur BU senken

Auch mit der Überschussbeteiligung kann der Versicherte seine Monatsprämien niedrig halten. Überschüsse erwirtschaftet eine Versicherung unter anderem durch die Anlage der Versicherungsbeiträge. Wie der Versicherte davon profitiert, entscheidet er bereits beim Abschluss. Oft kann er zwischen drei Varianten wählen: der verzinslichen Ansammlung, einem Bonussystem und der Beitragsverrechnung. Bei der verzinslichen Ansammlung zahlt die Versicherung die Überschüsse bei Vertragsablauf aus, beispielsweise mit 60 Jahren. Beim Bonussystem legt sie die Überschüsse an, um dem Versicherten im Falle der Berufsunfähigkeit eine höhere Rente auszahlen zu können. Empfehlenswert ist die Variante Beitragsverrechnung: Hier schreibt die Versicherungsgesellschaft die erwirtschafteten Überschüsse jedes Jahr direkt auf die Beiträge gut. Dadurch sinkt die Monatsprämie, während für den Fall der Berufsunfähigkeit die Rente exakt festgelegt ist.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung finden

Jede BU stuft den Antragsteller zunächst in eine Risikogruppe ein. Akademiker profitieren von einem geringeren Berufsunfähigkeitsrisiko, Handwerker müssen tiefer in die Tasche greifen. Aber auch innerhalb der einzelnen Risikogruppen gibt es beachtliche Beitragsunterschiede. Denn jede Versicherung kann das Versicherungsrisiko einzelner Berufsgruppen anders bewerten. Deutliche Einsparungen lassen sich zudem durch den geschickten Einsatz von Karenzzeiten und Überschüssen erzielen. Ein kompetenter und von einem ungebundenen Fachmann durchgeführter Tarif-Leistungs-Check bietet Ihnen eine Übersicht über die Vor- und Nachteile einzelner Versicherer und Versicherungstarife. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Berufsunfähigkeitsschutzes auf alle Fälle auf eine günstige Risikogruppierung und nutzen Sie gezielt individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Tipp zum Schluss: Auch das Alter wirkt sich auf die Höhe der Beiträge aus. Da das Risiko mit dem Alter steigt, gilt hier: Je jünger der Kunde bei Vertragsabschluss, desto günstiger die Versicherungsprämien.