Immobilien als Geldanlage für die Altersvorsorge

Immobilien als Geldanlage für die Altersvorsorge

72 Prozent der Bundesbürger denken über den Kauf einer zusätzlichen Immobilie als Kapitalanlage für die private Altersvorsorge nach. 19 Prozent besitzen bereits eine Zweitimmobilie.

Wenn sich der Deutsche für ein Haus oder eine Wohnung entscheidet, möchte er zumeist selbst einziehen. 83,8 Prozent der Befragten im Rahmen der "Immobilien-Trendstudie" von PlanetHome geben Eigennutzung als Hauptmotiv für den Eigenheimerwerb an. Aber immerhin: Jeder Achte (12 Prozent) kauft seine Immobilie als Kapitalanlage. Nur wenige Bundesbürger ziehen die Vorsorge mit Immobilien ganz und gar nicht in Betracht: 28,2 Prozent haben sich noch keine Gedanken über den Kauf einer Zweitimmobilie gemacht. Die so genannte „Backstein-Rente“ ist für sie derzeit keine Alternative.

Tarif-Check: Die besten Riester-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Altersvorsorge wählen …
Ich interessiere mich für …
Mein Anlageverhalten
Die Auszahlung soll fällig sein / beginnen …
Monatlicher Sparbetrag
Einmaliger Anlagebetrag
Stempel Info Service

Deutschland ist bei der Eigenheimquote stark unterentwickelt

Wie wenig entwickelt Deutschland trotzdem angesichts seiner Eigenheimquote ist, zeigt ein internationaler Vergleich: Laut einer Statistik von Euroconstrukt/ifo liegt die Quote derer, die über Wohneigentum verfügen, derzeit bei 43 Prozent. Damit belegt Deutschland im Ranking der europäischen Wohneigentumsquoten den vorletzten Rang – gefolgt von der letztplatzierten Schweiz mit 35 Prozent. Spitzenreiter sind Spanien mit 87 Prozent, Norwegen mit 78 Prozent und Irland mir 76 Prozent selbst genutztem Wohneigentum.

Neue Förderung für Immobilien mit Altersvorsorge kombinieren

Die Zahlen machen deutlich, wie notwendig eine erneute Förderung des Wohneigentums in Deutschland ist. Nachdem die Eigenheimzulage seit Beginn dieses Jahres nicht mehr beantragt werden kann, ist eine neue Förderungsform im Gespräch. Bereits ab 2007 soll es möglich sein, eine spezielle Altersvorsorge-Förderung mit dem Erwerb von Wohneigentum zu kombinieren. Nutznießer wären nicht nur die Bauherren, die sich zumindest in diesem Jahr zurückhalten, sondern auch die Bauwirtschaft, für die der private Wohnungsbau ein wichtiger Umsatzfaktor ist.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
Ratgeber und Tests zum Thema Wohnriester
 
Private Altersvorsorge - Vergleich anfordern!