Lebensversicherungen: Stiftung Warentest gibt Tipps zur Auswahl

Warentester raten bei Lebensversicherungen zur genauen Prüfung

Die Stiftung Warentest hat die Kundenfreundlichkeit von Lebensversicherungen und Rentenpolicen getestet (Finanztest 3/2011). Der Rat der Verbraucherschützer: Schauen Sie bei der Auswahl einer Versicherung ganz genau hin und prüfen Sie die Angebote lieber zweimal. Denn nicht immer geben Versicherer klar verständliche Informationen. Bei vorschnellen Entscheidungen drohen finanzielle Nachteile.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Wann sich das Kündigen einer Lebensversicherung lohnt +++ Techniker Krankenkasse gibt laut Finanztest den besten Rat +++ Altersvorsorge: Nur genügend Kapital bringt satte Zusatzrente +++

Die Vielzahl der Tarifmodelle bei Lebens- und Rentenversicherungen macht den Markt für Verbraucher schwer durchschaubar. Die Stiftung Warentest bemängelt die Angebotspolitik von Versicherungsunternehmen. Sie führten ihre Kunden in die Irre und gestalteten „undurchsichtige Verträge“, stellten die Marktbeobachter fest. Aber auch die Makler kommen nicht immer gut weg: Einige setzten Kunden unter Zugzwang. Angesichts der für Juli 2011 erwarteten Senkung des Garantiezinses warnt „Finanztest“: „Lassen Sie sich nicht überreden, auf die Schnelle einen Vertrag abzuschließen.“

Richtige Wahl bringt mehr Rendite

Das Problem bei der Versicherungswahl beginnt mit den Tarifbezeichnungen. Oft entscheidet nur ein Buchstabe oder eine Ziffer über das Vertragsmodell. Für Verbraucher ist das verwirrend: Sie setzen ihre Unterschrift ggf. unter eine Police, die sie gar nicht haben wollten oder die für sie nicht optimal ist.

Angesichts der meist langen Laufzeiten können massive finanzielle Verluste die Folge sein. Je nach Vertragsart und Anbieter gibt es nach Erkenntnissen der Warentester riesige Ertragsunterschiede: Die richtige Wahl kann bis zu 20.000 Euro mehr Rendite bedeuten!

Tipp für Verbraucher: Lassen Sie sich über die Unterschiede der Produkte von Ihrem Versicherungsberater aufklären. Überlegen Sie außerdem, welche Risikoabdeckung Sie wünschen. Eine günstige Risikolebensversicherung sichert zum Beispiel Ihre Angehörigen finanziell ab. Zur eigenen Altersvorsorge sind kapitalbildende Versicherungen geeignet.

Lebensversicherungen mit Garantiezins

Aufgrund der potentiell höheren Renditechancen raten Vermittler gerne zu fondsbasierten Versicherungen. Laut Stiftung Warentest sollten sich Verbraucher darauf lieber nicht einlassen. Der Grund: Es entstehen höhere Verwaltungskosten, die Renditen schmälern. Ob die Anlage später ein Gewinnplus bringt, kann niemand garantieren.

Tipp für Verbraucher: Wählen Sie eine Lebensversicherung mit Garantiezins. Bei dem aktuellen Niedrigzinsniveau können die Anbieter zwar keine Top-Renditen erwirtschaften. Dafür wissen Sie als Kunde im Voraus, welche Mindestauszahlung Sie am Ende der Vertragslaufzeit zu erwarten haben.

Tarif-Check Lebensversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Lebensversicherung anfordern …

Warentest empfiehlt Rentenversicherungen als Alternative

Als Alternative zu klassischen Lebensversicherungen kommen Rentenpolicen infrage. Die Stiftung Warentest überzeugt vor allem die höhere Flexibilität der Produkte: Der Kunde kann am Ende zwischen Einmalauszahlung oder Monatsrente wählen.

Unabhängig vom gewählten Versicherungsmodell sollten Verbraucher unbedingt mehrere Angebote einholen. Wichtig für einen aussagekräftigen Vergleich: Alle Anfragen müssen hinsichtlich Beitrag, Laufzeit und Zahlungsweise gleich lauten. Nur so lässt sich genau ermitteln, welche Anbieter die höchste Anfangsrente garantieren.