Studie: Beamte sind Risiko für gesetzliche Krankenversicherung

Die Integration der Beamten in die GKV wäre ein Risiko

In der Diskussion um die Gesundheitsreform spielt das Konzept einer Bürgerversicherung eine wichtige Rolle. Es sieht unter anderem vor, Beamte in die gesetzlichen Krankenkassen zu integrieren und die private Krankenversicherung (PKV) weitgehend zu entmachten.

Der PKV-Verband hat das WIP (Wissenschaftliches Institut der PKV) daher beauftragt zu untersuchen, ob die Einbeziehung von Beamten in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die GKV ent- oder belasten würde. Der Abschlussbericht liegt nunmehr vor und die Ergebnisse sind nach Ansicht des Verbandes eindeutig. Eine Entlastung der GKV sei nicht zu erwarten. Das gelte insbesondere auf mittlere Sicht, wenn die mit dem steigenden Durchschnittsalter der Beamten zunehmende Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen berücksichtigt wird. Hintergrund ist die besondere Risikostruktur der Beamten.

Tarif-Check: Die besten KV-Tarife für Beamte
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Stationäre Behandlung
Ambulante Behandlung
Zahnbehandlung
Selbstbeteiligung
Stempel Info Service

Pensionierte Beamte mit hohen Gesundheitskosten

Würden sie in der GKV versichert werden, dann würden sie eine überdurchschnittlich hohe Familienmitversicherungsquote aufweisen, heißt es in einer Mitteilung des Verbandes der privaten Krankenversicherung. Ihr Durchschnittsalter läge über dem der GKV-Versicherten. Auf mittlere Sicht hätte dies erhebliche Konsequenzen, da die Zahl der pensionierten Beamten mit altersbedingt hoher Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in den nächsten Jahrzehnten stark zunehmen wird. Lediglich im Vergleich der Einkommenshöhe schneiden die Beamten günstiger als die GKV-Versicherten ab.

Mit der Bürgerversicherung würden Kassen mittelfristig belastet

Das WIP hat alle Beamten nach Alter, Geschlecht und Einkommenshöhe differenziert dargestellt und ist der Frage nachgegangen, welche Ausgaben und Einnahmen entstehen würden, wenn die Beamten in der GKV versichert wären. Hierfür seien Daten des Risikostrukturausgleichs der GKV verwendet worden. Dabei sind nach Verbandsangaben auch verschiedene Übergangsszenarien einer Überführung von Beamten in die GKV untersucht worden. „Das Ergebnis ist für die Verfechter des Modells einer Bürgerversicherung ernüchternd. Unter Berücksichtigung der Beamten stünde die GKV mittelfristig schlechter da als heute. Das System von PKV und Beihilfe ist damit eindeutig in seiner Zukunftsfähigkeit bestätigt worden“, so Verbandsdirektor Volker Leienbach abschließend.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
 
Private Krankenversicherung - Vergleich anfordern!