PKV: Günstige Tarife für Beamte

Beamte können sich mit PKV-Tarifen gut und günstig versichern

Seit 2009 müssen auch Beamte vollständig krankenversichert sein. Sie haben aber den Vorteil, dass die Beihilfe 50 bis 70 Prozent der Krankheitskosten abdeckt. Staatsdiener müssen also lediglich noch die verbleibenden Restkosten abdecken. Viele PKV-Unternehmen bieten Beamten dafür spezielle Tarife an. Die Zeitschrift Euro am Sonntag untersuchte Preise und Leistungen dieser Policen.

Generell haben Beamte die Wahlmöglichkeit zwischen PKV und gesetzlicher Krankenversicherung (GKV). In der Praxis wählen Beamte nur selten die GKV. Neben dem geringeren Leistungsangebot in der GKV spielen häufig auch tarifliche Gründe eine Rolle, wenn sich Staatsdiener gegen die GKV entscheiden: Im Gegensatz zu Angestellten erhalten Beamte nämlich keine Zuschüsse durch den Arbeitgeber, in diesem Falle also dem Dienstherrn. Zudem werden Beamte als freiwillig Versicherte eingestuft und müssen den Höchstsatz zahlen. Die GKV ist deshalb meist nur ein Thema für Beamte mit vielen Kindern, da sie dann von der Familienmitversicherung in der GKV profitieren.

Tarif-Check Private Krankenversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Private Krankenversicherung anfordern …

Beamte sollten auf die Feinheiten der Tarife achten

Bei ihren Untersuchungen prüfte die Zeitschrift „Euro am Sonntag“ sehr eingehend die Leistungen angebotener Beamtentarife. 26 Leistungsmerkmale flossen in die Gesamtwertung ein. Dabei wurden ambulante und stationäre Leistungen sowie Zahnleistungen einbezogen.

Wie so oft liegen die Unterschiede vor allem im Kleingedruckten. Die Leistungen differieren erheblich zwischen den Anbietern. Kluge Kunden achten deshalb auf die Feinheiten, zum Beispiel:

  • Generell ist eine hohe Erstattung bei Psychotherapie empfehlenswert. Psychische Erkrankungen beinhalten ein hohes Kostenrisiko.
  • Wenn Eltern für reichlich Nachwuchs sorgen wollen, sollten sie auf Beitragsfreiheit bei Elternschaft achten. Das entlastet den Geldbeutel erheblich.

Beste PKV-Tarife für Beamte kommen von Universa und Deutscher Ring

Im Test schnitten die Versicherer uniVersa und Deutscher Ring am besten an. Ihre Leistungen waren den Testern fünf Sterne wert. Zwei weitere PKV-Versicherer kamen aufgrund besonders günstiger Tarife ebenfalls auf die Bestnote „sehr gut“, obwohl sie im Leistungsbereich nur mittelmäßig abschnitten: „Hallesche“ und „Münchener Verein“.

Interessantes Nebenergebnis des Tests: Die besten Tarife fanden sich nicht bei typischen Beamtenversicherern wie Debeka oder HUK Coburg, sondern bei den beiden PKV-Allroundern uniVersa und Deutscher Ring. Wer als Beamter eine günstige Restkosten-Versicherung sucht, sollte sich also von mehreren PKV-Anbietern Angebote vorlegen lassen. Viele Unternehmen haben mittlerweile die zahlungskräftige Klientele „Beamte“ entdeckt und offerieren spezielle, günstige Angebote.

Bei der Auswahl helfen auch professionelle Experten. Sie kennen den Markt genau und beraten den Kunden individuell und unabhängig.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
Verwandte Themen