PKV: Tipps der Stiftung Warentest zum Basistarif

PKV / Basistarif: Wechsel lohnt laut Stiftung Warentest nicht immer

Für wen kommt eigentlich der Basistarif in Frage? Wer darf hinein und wer sollte eher draußen bleiben? Die Stiftung Warentest gibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Tipps zu dieser Variante der PKV.

PKV / Basistarif: Wechsel lohnt laut Stiftung Warentest nicht immerBasistarif: Tipps der Stiftung Warentest

Wer zurzeit nicht versichert ist, der sollte sich von einer privaten Krankenversicherung (PKV) nicht abwimmeln lassen. Laut Stiftung Warentest muss er in den Basistarif aufgenommen werden. Es sei denn, er hat bereits einmal bei dem Versuch, in die PKV aufgenommen zu werden, vorvertragliche Anzeigepflichten verletzt. Allerdings kann es durchaus sein, dass man mit einem Volltarif in der PKV günstiger fährt – gerade dann, wenn man jung und gesund ist.

Tarif-Check: Die besten PKV-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Stationäre Behandlung
Ambulante Behandlung
Zahnbehandlung
Selbstbeteiligung
Stempel Info Service

Basistarif der PKV: Dann lohnt sich der Wechsel nicht

Wer zurzeit freiwillig gesetzlich versichert ist, der sollte nicht in den Basistarif einer PKV wechseln. Laut Stiftung Warentest kann er dort nämlich weder Geld sparen noch bessere Leistungen in Anspruch nehmen. Auch wer im Standardtarif für Rentner versichert ist, sollte sich keineswegs künftig für den Basistarif entscheiden. Das würde nämlich bedeuten, dass sogar weniger Leistungen in Kauf genommen werden müssten. Für Ehepaare gibt es zusätzlich das finanzielle Argument, da im Basistarif beide voll zahlen, während der Standardtarif für Rentner sich für Ehepaare auf 150 Prozent des Basistarifs beschränkt.

Vorsicht beim Wechsel innerhalb der PKV über den Basistarif

Wer bereits heute in einer PKV versichert ist, der kann auch in den Basistarif einer anderen Versicherung wechseln. Nach 18 Monaten besteht dann zudem die Möglichkeit, wieder in einen normalen PKV-Tarif zu gelangen. Allerdings muss der Versicherer den Volltarif nicht akzeptieren, wenn Vorerkrankungen vorliegen. Das gilt auch für solche Leiden, die während dieser Wartezeit erst entstanden sind. Ein solcher Wechsel von einer PKV über den Basistarif in eine andere ist also mit Risiken behaftet, die laut Stiftung Warentest auch zu Zuschlägen beim Beitrag führen können.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
Verwandte Themen