PKV: Vor dem Vertragsschluss muss eine gute Beratung stehen

Rating-Ergebnisse und Beratung stellen PKV-Verträge auf sichere Füße

Die Vielfalt der Tarifangebote lässt manchen Verbraucher erst einmal verwirrt dreinschauen. Ohne gute Beratung ist ein neuer PKV-Vertrag ein riskantes Unterfangen. Verbraucher sollten auch die Ergebnisse von Rating-Agenturen vergleichen, bevor sie einzelne Angebote in die engere Auswahl nehmen.

Es hat seinen guten Grund, dass auch vorsorge-und-finanzen.de regelmäßig aktuelle Rating-Ergebnisse veröffentlicht und kommentiert. Neuen Untersuchungen zufolge nutzen über 70 Prozent der Verbraucher die Ergebnisse von Rating-Agenturen. Wer sich – im günstigsten Fall für die gesamte Lebenszeit – für einen bestimmten PKV-Tarif entscheidet, sollte aber weit mehr investieren als nur einen Blick in Tabellen. Die individuellen Voraussetzungen sind naturgemäß bei jedem Kunden anders – worauf Rating-Ergebnisse nur sehr beschränkt eingehen können.

Tarif-Check Private Krankenversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Private Krankenversicherung anfordern …

Augen auf beim PKV-Rating!

Rating-Agenturen sind Prüfgesellschaften, die unterschiedliche Produkte oder Dienstleistungen testen. Typischerweise werden im PKV-Bereich Ertragskraft des Unternehmens, Kundenfreundlichkeit und Stabilität der Beiträge unter die Lupe genommen. Abschließend vergeben die Rating-Agenturen ein Testurteil und bilden daraus eine Rangfolge der Angebote oder Unternehmen. Klar, dass der Blick des Verbrauchers magisch auf den oberen Plätzen verharrt – dennoch sollte ihn eine Tatsache stutzig machen: Je nach den genauen Prüfinhalten und -methoden kann ein PKV-Unternehmen weit vorne oder auch weit hinten landen.

Verbraucher sollten also sehr genau darauf achten, was im jeweiligen Rating konkret untersucht wird und wie die Teilergebnisse gewichtet werden. Beispiel: Nicht für jeden ist die „Klarheit der Sprache“ gleichermaßen von Bedeutung. Von stabilen Beiträgen profitiert dagegen jeder.

Gerade in der PKV spielt die Beratung eine wichtige Rolle

Bei ausgesprochen komplexen Produkten wie PKV-Verträgen reichen Rating-Ergebnisse in der Regel nicht aus, um eine endgültige Entscheidung zu treffen. Die starren Kriterien werden nicht den individuellen Ansprüchen des Einzelnen gerecht. Deshalb ist eine persönliche Beratung vor Vertragsunterschrift immens wichtig. Ein professioneller Makler oder Berater hat die gesamte Bandbreite der PKV-Angebote im Kopf; er ist am ehesten in der Lage, aus dem riesigen Reservoir das Passende für den Kunden herauszufiltern. Vor allem individuelle Wünsche des Kunden spielen bei der Auswahl des passenden PKV-Tarifs eine wichtige Rolle. Nach einem oder manchmal auch mehreren persönlichen Gesprächen kann der Kunde recht sicher sein, dass sich seine Wunschvorstellungen weitestmöglich im Vertrag widerspiegeln.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Erst einen Überblick verschaffen, dann zur PKV-Beratung!

Die beste Strategie dürfte also darin bestehen, sich zunächst einen groben Überblick über die PKV-Angebote am Markt zu verschaffen. Rating- und Test-Ergebnisse können dabei die in Frage kommenden Produkte und Gesellschaften eingrenzen. Die dabei angewandten Untersuchungskriterien helfen Ihnen, möglichst viele Gesichtspunkte in die eigenen Überlegungen einzubeziehen.

Vor der endgültigen Entscheidung sollte jeder eine eingehende Beratung in Anspruch nehmen. Die Frage nach der passenden privaten Krankenversicherung ist so wichtig, dass dafür mehr Zeit aufgewandt werden sollte als für den Kauf eines neuen Kraftfahrzeugs.

Ratgeber und Tests zum Thema Private Krankenversicherung
Verwandte Themen
 
Private Krankenversicherung - Vergleich anfordern!