Policendarlehen: Die Lebensversicherung lässt sich beleihen

Policendarlehen: Günstiger Kredit und Alternative zum Verkauf der Lebensversicherung

Ein Ratenkredit ist meist teuer. Viele Verbraucher scheuen davor zurück, selbst wenn sie in einer Finanzklemme stecken. Wer eine Lebensversicherung hat, ist da besser dran. Mit einem so genannten Policendarlehen kann er günstig einen Kredit erhalten – als Vorauszahlung auf die spätere Versicherungsleistung.

Ein Policendarlehen kann auch attraktiv für jeden sein, dem seine Lebensversicherung zu teuer wird. Lässt man sich einen Großteil der Versicherungsleistung als Policendarlehen vorab auszahlen, ist das oft günstiger als die Kündigung einer Lebensversicherung. Bei reinen Risikoversicherungen ist ein Policendarlehen nicht möglich; nur sichere Ansprüche an den Versicherer können also beliehen werden. Aber auch andere Nutzungen von Lebensversicherungen sind möglich, zum Beispiel der Verkauf.

Tarif-Check Altersvorsorge

Die besten Produkte von mehr als 40 Anbietern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Altersvorsorge anfordern …

Schwunghafter Handel mit Lebensversicherungen

Inzwischen ist ein regelrechter „Zweitmarkt“ mit der Verwertung ungeliebter Lebensversicherungen entstanden. Die Versicherer selbst halten sich eher bedeckt; für sie gehört der Handel mit „gebrauchten“ Lebensversicherungen nicht zum Kerngeschäft. Dafür springen andere Unternehmen in die Bresche. Oft werden Verträge komplett aufgekauft. Oder die Lebensversicherungen werden beliehen und es wird Kredit gewährt. Unternehmen wie die Cash Life AG bieten solche Policendarlehen inzwischen als eigenständige Produkte in mehreren Varianten an. Wer also auf dem üblichen Bankweg keinen Kredit bekommt, schafft es vielleicht durch ein Policendarlehen. Manche nutzen das Policendarlehen sogar, um damit hohe Versicherungsbeiträge zu bezahlen.

Ein Policendarlehen ist ein echter Konkurrent zum Ratenkredit

Eines ist sicher: Die Bedingungen bei einem Policendarlehen sind für den Kreditnehmer meist deutlich günstiger als beim üblichen Ratenkredit von der Bank. Insofern könnten Angebote wie die von der Cash Life AG eher für Banken zum Problem werden als für Versicherungen. Bislang ist dieses Angebot nur verhältnismäßig wenigen Verbrauchern bekannt. Und es ist nicht nur für Kreditsuchende praktisch. Wer durch Änderung der Lebensumstände eigentlich auf seine Lebensversicherung verzichten möchte und nur die hohen Stornokosten scheut, kann ebenfalls neu kalkulieren. Sowohl der Verkauf der Lebensversicherung als auch die Beleihung (also ein Policendarlehen) lohnen sich eher als eine Kündigung. Aber aufgepasst: Wer einen Verwertungsausschluss für seine Lebensversicherung vereinbart hat (zum Beispiel wegen Hartz IV), erhält kein Policendarlehen.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
 
Private Altersvorsorge - Vergleich anfordern!