Riester: Viele Produkte konkurrieren um die Anleger

Riester-Angebote: Fonds-, Banksparplan oder Wohnriester?

Wer seine private Altersvorsorge-Strategie auf Riester aufsetzt, trifft eine gute Wahl. Riester-Verträge werden im Vergleich zu anderen Vorsorgeformen besonders attraktiv bezuschusst: Satte Zulagen und Steuervorteile machen das Riestern für beinahe jeden interessant. Doch die Wahl des passenden Riester-Produkts ist nicht ganz so einfach, konkurrieren doch verschiedene Riester-Formen wie Fonds-, Banksparpläne oder Wohnriester-Verträge um die Gunst des Sparers.

Die staatliche Förderung bei Riester-Produkten beträgt bis zu 154 Euro pro Sparer; für Kinder gibt es noch einmal Extrazuschläge (185 Euro jährlich pro Kind; 300 Euro für jedes ab 2008 geborene Kind). Außerdem bestehen Steuersparmöglichkeiten: Die eingezahlten Beträge sind als Sonderausgaben absetzbar, wenn die mögliche Steuerersparnis über dem Gesamtbetrag der Zulagen liegt. Damit nicht genug: Zinsen und Kapitalerträge bleiben während der Ansparphase steuerfrei; erst bei Auszahlung erfolgt eine – prozentual vorläufig niedrigere – Besteuerung.

Tarif-Check: Die besten Riester-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Altersvorsorge wählen …
Ich interessiere mich für …
Mein Anlageverhalten
Die Auszahlung soll fällig sein / beginnen …
Monatlicher Sparbetrag
Einmaliger Anlagebetrag
Stempel Info Service

Besonders empfohlene Riester-Produkte

Experten stufen vor allem zwei Riester-Produkte als besonders rentabel und empfehlenswert ein:

  1. Riester-Banksparplan: Diese Sparverträge orientieren sich bei ihrer Verzinsung am Kapitalmarkt. Ihr großer Vorteil: Es entstehen keine besonderen Abschlusskosten oder Provisionen; ein vorzeitiger Ausstieg aus einem Vertrag ist damit ohne besonderen Verlust möglich.
  2. Wohn-Riester: Wer eine Immobilie kaufen will oder selbst bauen möchte, kann viel Geld sparen. Im Angebot finden sich verzinste Sparverträge von Bausparkassen mit der Option auf ein zinsgünstiges Darlehen. Ebenso sind festverzinsliche Bankdarlehen möglich, bei denen dank Riesterförderung der Immobilienkredit günstig getilgt wird.
Unabhängige Institutionen – wie zum Beispiel die Stiftung Warentest – legen die genannten Produkte jedem Sparer ans Herz, der besonders günstig und sicher fürs Alter vorsorgen möchte.

Die meist gewählten Riester-Produkte

Weitaus verbreiteter als die genannten Empfehlungen sind aber bislang andere Produkte: zum Beispiel die Riester-Rentenversicherung. Sie zeichnet sich außer ihrer Sicherheit durch besondere Transparenz aus: Die Mindestrente ist bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bekannt.

Mit höheren Kosten und höherem Risiko, im Einzelfall allerdings auch höheren Renditechancen kommt die fondsgebundene Riester-Rentenversicherung daher. Sie sichert dem Sparer lediglich eine Kapitalgarantie zu; die Höhe der späteren Rente ist dagegen ungewiss. Das Geld des Sparers fließt in maximal drei Anlagebausteine, die miteinander kombiniert werden können:

  • Fonds, die der Anbieter vorgibt,
  • frei wählbare Fonds und/oder
  • Sparkapital, das fest verzinst wird.
Bei hohem Aktienfondsanteil sind die Renditeerwartungen überdurchschnittlich gut; bei unerwarteten Entwicklungen kann die Rente allerdings auch besonders niedrig ausfallen. Immerhin: Die Kapitalgarantie schützt vor einem Totalausfall.

Für welches Produkt sich der Sparer entscheidet, ist nicht allein Geschmackssache: Dem endgültigen Entschluss sollte eine genaue Analyse der persönlichen Voraussetzungen und Ansprüche vorausgehen. Erfahrene und unabhängige Berater helfen dabei, das richtige Riester-Produkt zu finden.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++ Krankenversicherung: Gesetzlich oder privat ist keine Glaubenssache +++