Riester-Rente: "Fondsgebunden" erfordert höchste Aufmerksamkeit

Fondsgebundene Riester-Versicherung: mehr Rente mit den besten Fonds

Eine fondsgebundene Riester-Rentenversicherung will ständig beobachtet werden. Denn optimale Erträge gibt es nur dann, wenn stets die besten Fonds im Risikoanteil des Pakets landen. Die Auswahl an überdurchschnittlichen Fonds ist dabei recht übersichtlich.

Fondsgebundene Riesterversicherungen sind Produkte mit zwei Gesichtern. Die Sparbeiträge der Kunden gabeln sich in einen relativ sicheren und einen etwas riskanteren Anteil. Beim sicheren Teil hat der Anbieter das alleinige Sagen. Er legt die Gelder beispielsweise in verzinslichen Rentenpapieren an. Auf diese Weise sichert er den Garantieanteil der Riester-Rente.

Der andere Anteil fließt in Fonds. Nun ist der Kunde gefragt. Er entscheidet, in welchen Fonds sich das Geld vermehren soll. Als Lohn für die Mühe winkt eine stattliche Riester-Rente, die weit über der Mindestgarantie liegen kann.

Tarif-Check: Die besten Riester-Tarife
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Altersvorsorge wählen …
Ich interessiere mich für …
Mein Anlageverhalten
Die Auszahlung soll fällig sein / beginnen …
Monatlicher Sparbetrag
Einmaliger Anlagebetrag
Stempel Info Service

Erste Wahl: ETF

Nicht jeder, der eine fondsgebundene Riester-Rentenversicherung abgeschlossen hat, ist sich über die Folgen im Klaren: Die Police macht Arbeit. Kontrolliert man als Inhaber nicht regelmäßig den Fondsanteil, kann man viel Geld verlieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, schlechte Fonds zu erkennen und gegen gute auszutauschen. Doch wie findet man gute Fonds?

Für die Zeitschrift Finanztest ist die Sache klar. Eine fondsgebundene Riester-Rente gedeiht am besten mit Hilfe von ETFs. Solche "Exchange Traded Funds" (börsengehandelte Investmentfonds) bilden Aktienindizes präzise nach. So sollen Verlustrisiken vermindert und Ertragschancen erhöht werden. Außerdem verursachen ETFs wenig Kosten, da sie nicht aktiv gemanagt werden.

Aufgrund ihrer langjährigen guten Wertentwicklung rät Finanztest zu den ETFs "iShares MSCI World". Etliche Anbieter haben sie im Programm:

  • Alte Leipziger,
  • Condor,
  • LV 1871,
  • myLife,
  • Nürnberger Beamten,
  • Stuttgarter und
  • Volkswohl Bund.
Für die Arag empfiehlt Finanztest "Lycor MSCI World". Kunden, die bei der Allianz nach 2010 die fondsgebundene "RiesterRente Invest alpha-Balance" abgeschlossen haben, können zu "ComStage ETF MSCI World" greifen: Auch diese Fonds legen seit Jahren eine gute Performance hin.

Was tun, wenn der Versicherer keine ETFs anbietet?

Wer bei seinem Versicherer keine ETFs findet, muss nicht verzweifeln: In diesem Fall aktiv gemanagte Aktienfonds eine Alternative. Kunden sollten die Entwicklung solcher Fonds regelmäßig beobachten und gegebenenfalls umschichten.

Regelmäßig gute Ergebnisse hat in der Vergangenheit die "DWS Top Dividende" erzielt. Mehrere Anbieter von fondsgebundenen Policen haben sie im Repertoire:

  • Allianz,
  • Barmenia,
  • Bayerische (Neue BBV),
  • HDI,
  • Neue Leben,
  • Nürnberger,
  • Universa,
  • Württembergische,
  • WWK und
  • Zurich.
Findet man weder geeignete ETFs noch gute Aktienfonds, können notfalls Mischfonds in die Bresche springen.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Praktische Tipps für fondsgebundene Riester-Rentenversicherungen

Einige Tipps zur Auswahl und Handhabung der Riester-Police:

  1. Entscheiden Sie sich für "statisch" oder "dynamisch": Die Versicherer verfolgen unterschiedliche Anlagestrategien. Bei statischen Konzepten fließen die Beiträge eher in sichere Anlagen als in riskantere Fonds. Die Gelder verbleiben langfristig in den jeweiligen Töpfen. Bei dynamischen Konzepten schichten die Anbieter häufiger zwischen den beiden Töpfen um.
  2. Haben Sie Ihre fondsgebundene Riester-Rente nicht direkt beim Versicherer, sondern bei einem Vertriebspartner abgeschlossen, erhalten Sie vielleicht nicht alle möglichen Fonds zur Auswahl. Am besten wenden Sie sich in diesem Fall direkt an Ihren Versicherer.
  3. Splitten Sie Ihr Guthaben nicht auf zu viele Fonds auf – sonst verlieren Sie leicht den Überblick. Manche Anbieter kredenzen Ihnen ohnehin nur wenige Fonds, andere – wie die HanseMerkur24 – listen bis zu 200 auf.
  4. Reduzieren Sie im Zeitverlauf den Aktienanteil bei Ihrer Riester-Police. Viele Versicherer unterstützen Sie dabei mit einem "Ablaufmanagement".