Test: Gute Auslandskrankenversicherungen für wenig Geld

Laut Finanztest sollte kein Reisender auf eine Auslandskrankenversicherung verzichten

Sie ist für jeden sinnvoll, den es öfters einmal in die Ferne zieht: die Auslandskrankenversicherung. Die Police sorgt nicht nur für Übernahme von Behandlungskosten, sondern auch für einen eventuell notwendigen Rücktransport nach Deutschland. Die Zeitschrift „Finanztest“ prüfte 47 Angebote. Ergebnis: Von „sehr gut“ bis „mangelhaft“ war alles vertreten.

Vor allem gesetzlich Krankenversicherte sind gut beraten, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die Kassen zahlen nur bei Reisen in EU-Länder und in einige weitere Länder. Ein Rücktransport gehört generell nicht zu den Leistungen. Aber auch privat Versicherte sollten ihre Police genau prüfen: In manchen Verträgen ist die Rückholmöglichkeit nicht eingeschlossen. Und das kann teuer werden: Ambulanzflüge von Asien nach Europa können 70.000 Euro kosten; sogar von Mallorca nach Deutschland muss man schon mit rund 10.000 Euro rechnen.

Tarif-Check Krankenversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Krankenversicherung anfordern …

Finanztest prüft vier Hauptkriterien

In ihrem Test legten die Berliner Prüfer strenge Maßstäbe an und vergaben für jedes Angebot vier Gruppenurteile:

  • Allgemeine Bedingungen (30 %): Hierzu gehören zum Beispiel Verzicht auf Selbstbehalt oder Alterseinschränkungen. Außerdem sollten grundsätzlich auch geeignete Behandlungsmaßnahmen über das schulmedizinische Angebot hinaus übernommen werden.
  • Besondere Bedingungen Krankenrücktransport, Überführung/Bestattung (30 %): Anspruch auf Rückerstattung sollte nicht nur in medizinisch notwendigen Fällen bestehen, sondern auch in medizinisch sinnvollen Fällen beziehungsweise wenn eine stationäre Behandlung voraussichtlich länger als 14 Tage dauert. Im Todesfall sollten wenigstens 10.000 Euro an Überführungs-/Bestattungskosten bereitstehen.
  • Ausschlüsse Gesundheit (30 %): Hierzu zählen Themen wie Vorerkrankungen, psychische Erkrankungen, Hilfsmittel und Zahnbehandlungen.
  • Ausschlüsse Krieg, Pandemie (10 %): Bei unvorhergesehenen Kriegen oder Unruhen sollten Leistungen nicht automatisch ausgeschlossen werden.

Auch bei Auslandskrankenversicherungen zählen die Details

Besonders kritisch zeigte sich Finanztest im aktuellen Test bei den Leistungen für einen Krankenhausaufenthalt. Eine gute Auslandskrankenversicherung sollte den Aufenthalt in einer geeigneten Klinik ermöglichen; zudem sollte das Krankenhaus gut erreichbar und nicht zu weit entfernt sein. Die Merkmale sollten sowohl für den Urlaubsort als auch für den Wohnort in Deutschland gelten.

Auch sonst schauten die Tester sehr genau auf die Details. So bieten einige Auslandskrankenversicherungen die Übernahme von Rooming-in-Kosten an; in diesem Fall können Eltern bei ihren kranken Kindern im Zimmer bleiben und erhalten die Kosten erstattet. Umgekehrt übernehmen einige Anbieter die Kosten für Betreuung oder Rückreise der Kinder, wenn ein Elternteil krank wird.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Gute und günstige Policen fürs Ausland

Die Preise für eine Auslandskrankenversicherung liegen nicht sehr hoch. Finanztest ermittelte eine sehr gute Familienversicherung für bereits 17,80 Euro; Singles sind schon ab 7,50 Euro dabei – im Jahr, wohlgemerkt! Angesichts der umfangreichen Leistungen sind die Tarife für Auslandskrankenversicherungen also überraschend günstig. Senioren zahlen allerdings fast immer einen Aufschlag; meist wird er – je nach Versicherer – ab dem 60., 65. oder 70. Lebensjahr fällig.

Mit einer getesteten und für „sehr gut“ befundenen Police kann kein Kunde etwas falsch machen. Finanztest hat sieben Verträge gefunden, die mit der Bestnote abschnitten: Würzburger (Tarif: Travelsecure AR-56), ERGO Direkt (RD), Neckermann (RD), Inter (AV), DFV (AKV), LVM (ARJ) und LVM/hkk (ARJ-hkk). Wer eine dieser Policen in der Tasche hat, kann beruhigt ins Ausland fahren – egal ob es sich um Urlaub oder eine Dienstreise handelt.