Verbraucherzentrale gibt Tipps zu PKV und gesetzlicher Krankenkasse

Verbraucherzentrale Bremen: PKV oder gesetzliche Krankenkasse?

Bestimmte Personen können mit dem Einstieg in die private Krankenversicherung (PKV) zunächst viel Geld sparen, so die Verbraucherzentrale Bremen. Allerdings sollte sorgfältig überlegt und ausgewählt werden. Dabei sei auch die Familienplanung zu berücksichtigen.

Verbraucherzentrale Bremen: PKV oder gesetzliche Krankenkasse?Singles und Gutverdiener haben in der PKV gut lachen

Die Verbraucherzentrale Bremen beschreibt die Vorteile der privaten Krankenversicherung (PKV) ohne Umschweife: Gerade jüngere und gut verdienende Ledige können durch einen Wechsel in die PKV erhebliche Beiträge sparen, heißt es im Internetauftritt der Verbraucherschützer. Und noch ein anderer Vorteil sei zu beachten: Der Versicherte könne sich den Krankenversicherungsschutz maßschneidern - die Leistungen also individuell bestimmen. Das ist in der gesetzlichen Krankenkasse, in der Leistungen genormt sind, nicht der Fall.

Tarif-Check Private Krankenversicherung

Die besten Tarife von mehr als 40 Versicherern im Vergleich!

Kostenloser Infoservice:
Tarif-Vergleich Private Krankenversicherung anfordern …

Verbraucherzentrale: Gesetzliche Krankenkasse koppelt Beiträge an Einkommen

Die Verbraucherzentrale Bremen weist allerdings auch auf Risiken hin. So sei in der gesetzlichen Krankenversicherung gewährleistet, dass die Beiträge im Alter sinken. Der Grund: Die gesetzliche Krankenkasse koppelt die Beitragszahlung an das Einkommen. Da ein Rentner in der Regel weniger verdient als zu Arbeitnehmerzeiten, ist die Belastung in der Krankenversicherung entsprechend niedriger. In der PKV sei das allerdings nicht der Fall. Hier müsse der Versicherte die Beiträge in voller Höhe weiterleisten.

PKV für gut verdienende Singles ohne Familienplanung lohnend

Einen weiteren ganz wichtigen Punkt sprechen die Bremer Verbraucherschützer an: Bei der Entscheidung für oder gegen eine PKV sollte die individuelle Lebensplanung unbedingt berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass beispielsweise die Anzahl der Kinder, welche ggf. geplant sind, eine Rolle spielen sollte. Wer nicht vorhat, zu heiraten und auch sonst keine Ambitionen in der Familienplanung hat, der ist als Gutverdiener in der privaten Krankenversicherung gut aufgehoben. Er profitiert nicht nur von den weitaus besseren Leistungen, sondern zahlt in seinem Leben wahrscheinlich erheblich weniger Beiträge. Wenn allerdings mehrere Kinder geplant sind, dann sollte man den Schritt durchaus einmal durchkalkulieren. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Bremen sind Kinder in der PKV mit 100-200 Euro im Monat dabei. In der gesetzlichen Krankenkasse sind sie kostenlos mitversichert.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++
 
Private Krankenversicherung - Vergleich anfordern!