Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Diese Leistungen sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung bieten

Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt, ist ohne private Absicherung der finanzielle Absturz vorprogrammiert. Deshalb ist eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) für jeden ein Muss, der nicht von seinem Vermögen leben kann.

Vor dem Versicherungsabschluss stellt sich allerdings die Frage nach der Höhe der Berufsunfähigkeitsrente. Darüber hinaus sind wichtige Vertragsklauseln zu prüfen. Bei Berufsunfähigkeit fällt für den Betroffenen das Arbeitseinkommen komplett aus. Und unvorhergesehene Zusatzausgaben, beispielsweise für eine Haushaltshilfe, können die Finanzlücke zusätzlich verschärfen.

Tarif-Check: Die besten BU-Tarife im Vergleich
Meine Vorgaben für den Anbieter-Tarif-Vergleich
Bitte Versicherung wählen …
Ich interessiere mich für …
Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit
Versicherungsdauer bis zum Alter …
Priorität (Mir ist wichtig …)
Stempel Info Service

Höhe der Berufsunfähigkeitsrente

Um den Lebensunterhalt bei Erwerbsunfähigkeit weiter bestreiten zu können, sollte man deshalb an der Höhe der Berufsunfähigkeitsrente nicht sparen: Die BU sollte so ausgelegt sein, dass sie das Nettoeinkommen zu mindestens 75 Prozent ersetzen kann. Läuft die Versicherung einmal einige Jahre, deckt die vereinbarte BU-Rente die tatsächlichen Lebenshaltungskosten oft nicht mehr ab. Denn diese sind durch Gehaltserhöhungen und Inflation gestiegen. Sinnvoll ist daher eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Nachversicherungsgarantie, die eine spätere flexible Rentenerhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung ermöglicht.

Berufsunfähigkeitsrente: Pauschale oder Staffel

Die Berufsunfähigkeitsversicherung springt in der Regel dann ein, wenn der Versicherte seinen Beruf mindestens sechs Monate zu wenigstens 50 Prozent nicht mehr ausüben kann. Dann erhält der Betroffene pauschal die vereinbarte Erwerbsunfähigkeitsrente. Alternativ bietet manche BU Staffelregelungen an: Hier bekommt der Versicherte einen Teil der Berufsunfähigkeitsrente schon bei einem geringeren Invaliditätsgrad, zum Beispiel ab 25 Prozent. Die volle Rente erhält man jedoch erst bei einer hochgradigen Berufsunfähigkeit, zum Beispiel ab 75 Prozent. Die Staffelregelung kann günstig sein, wenn man infolge einer schleichenden Erkrankung berufsunfähig wird. Allerdings muss der Betroffene seiner Versicherung jedes Mal nachweisen, dass sich sein Gesundheitszustand erneut verschlechtert hat.

Vorsorge-News jetzt auch bei
Facebook, Twitter & Google+
+++ Berufsunfähigkeit & Dienstunfähigkeit: Übersicht aller Beiträge – Seit +++ Altersvorsorge: Indexfonds schlagen Rentenversicherung & Co. +++ Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvolle Kriterien für die Auswahl +++

Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung sicherstellen

Ist man sich über Art und Höhe der Berufsunfähigkeitsrente im Klaren, bleiben noch zwei wichtige Themenbereiche abzuklären: 1. Welche Berufsunfähigkeitsversicherung bietet die gewünschten Leistungen für die eigene Berufsgruppe günstig an? Hier unterscheiden sich die Monatsprämien zum Teil erheblich (s. Beiträge). 2. Ist die BU so gestaltet, dass sie bei Berufsunfähigkeit auch wirklich zahlt? Eine vermeintlich günstige BU wird zum teuren Verhängnis, wenn Sie im Ernstfall nicht leistet. Und manche Versicherung will sich mit der "abstrakten Verweisung" oder schwammigen Vertragsklauseln von der Leistungspflicht befreien. Böse Überraschungen können Sie nur ausschließen, wenn Sie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung auf einige Vertragsklauseln besonders achten.