Alli­anz Ver­si­che­rung

Die Alli­anz-Ver­si­che­rung ist eine seit dem Jahr 1890 bestehen­de Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft mit Haupt­sitz in Mün­chen. Der an der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­bör­se gelis­te­te DAX-Kon­zern Alli­anz SE ist die Kon­zern­mut­ter der Alli­anz Deutsch­land AG. Die deut­sche Toch­ter trägt zum Gesamt­um­satz der in mehr als 70 Län­dern akti­ven Alli­anz-Grup­pe rund ein Vier­tel bei.

Die Alli­anz Deutsch­land betä­tigt sich in den Spar­ten Scha­den- und Unfall­ver­si­che­rung (Alli­anz Ver­si­che­rungs-AG), Lebens­ver­si­che­rung (Alli­anz Lebens­ver­si­che­rungs-AG) sowie Kran­ken­ver­si­che­rung (Alli­anz Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rungs-AG). Dane­ben ist sie mit der Olden­bur­gi­schen Lan­des­bank AG im Bank­ge­schäft aktiv.

Ver­si­che­run­gen und Pro­duk­te der Alli­anz-Ver­si­che­rung

Die Alli­anz ist im Ver­si­che­rungs­sek­tor breit auf­ge­stellt. Auf die spe­zi­fi­schen Leis­tun­gen und Tari­fe aller Ange­bo­te ein­zu­ge­hen, wür­de an die­ser Stel­le mit Sicher­heit den Rah­men spren­gen. Der­zeit (August 2019) bie­tet die Alli­anz fol­gen­de, alpha­be­tisch sor­tier­te, Pro­duk­te und Ver­si­che­run­gen an:

Geschich­te der Alli­anz

Heu­te beschäf­tigt die Alli­anz SE über 140.000 Mit­ar­bei­ter und erwirt­schaf­te­te im Jahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 130,6 Mil­li­ar­den Euro. Das sind Wer­te, mit denen 1889 wahr­schein­lich nie­mand als rea­lis­tisch bezeich­net hät­te. In die­sem Jahr wur­de die Alli­anz Ver­si­che­rungs-AG in Mün­chen gegrün­det. Oft wird auch 1890 als Grün­dungs­jahr genannt, was im Grun­de nicht falsch ist, denn in die­sem Jahr nahm das Unter­neh­men in Ber­lin sei­ne Geschäfts­tä­tig­keit auf.

Bereits 1893 eröff­ne­te die Alli­anz die ers­te Aus­lands­fi­lia­le in Lon­don, von wo aus man in die USA expan­dier­te. Schon 1895 konn­te mit den Akti­en des Unter­neh­mens an der Ber­li­ner Bör­se gehan­delt wer­den.

Der Anfang des zwan­zigs­ten Jahr­hun­derts hat die Alli­anz mäch­tig auf die Pro­be gestellt. Dabei zeig­te sich, dass das noch jun­ge Unter­neh­men wirt­schaft­lich sehr soli­de dastand. Am 18. April 1906 beb­te die Erde in San Fran­cis­co. Das Erd­be­ben gilt auch heu­te noch als eine der schlimms­ten Natur­ka­ta­stro­phen, die sich in den USA jemals ereig­net haben. 225.000 Men­schen, das ist mehr als die Hälf­te der dama­li­gen Bewoh­ner, wur­den obdach­los, als über 28.000 Gebäu­de zer­stört wur­den. Die Zahl der Toten liegt bei über 3.000.

Am 15. April 1912 sank die Tita­nic nach einer Kol­li­si­on mit einem Eis­berg. 2.224 Pas­sa­gie­re inklu­si­ve Besat­zung waren an Bord. Nur 710 Men­schen über­leb­ten, 1514 Per­so­nen fan­den in den kal­ten Flu­ten den Tod. War­um ist das für die Alli­anz so wich­tig? Unter den Opfern und Geschä­dig­ten waren zahl­rei­che Kun­den der Alli­anz. Es ist nicht bekannt, wie viel Geld es die Ver­si­che­rung gekos­tet hat, somit ist es auch lei­der nicht abzu­schät­zen, wie viel es umge­rech­net heu­te in Euro oder US-Dol­lar war. Jeden­falls war es so viel, dass nicht jede Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft die­se Kata­stro­phen finan­zi­ell betrach­tet über­lebt haben wür­de.

Das Unter­neh­men über­nahm immer wie­der ande­re Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men und wuchs immer wei­ter. Die Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus kann man sicher nicht als die Stern­stun­de der Alli­anz bezeich­nen. Das gilt zwar für alle Unter­neh­men und gleich­ge­schal­te­te Ver­si­che­run­gen die­ser Zeit, jedoch hat die Alli­anz, anders als die meis­ten Ver­si­che­rer, von der Nazi­zeit pro­fi­tiert. So ver­si­cher­te das Unter­neh­men Unter­or­ga­ni­sa­tio­nen der NSDAP und über­nahm zahl­rei­che jüdi­sche Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men.

Der Kun­den­stamm wur­de dadurch erwei­tert. Die Depor­ta­tio­nen der Juden in die Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger spül­te direkt Geld in die Kas­sen der Alli­anz. Zudem ver­si­cher­te das Unter­neh­men ab 1940 SS-Rüs­tungs­be­trie­be, Häft­lings­ba­ra­cken, Mate­ri­al­la­ger und Fuhr­parks direkt in den Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern, dar­un­ter auch die als Ver­nich­tungs­la­ger bezeich­ne­ten KZ Dach­au, Buchen­wald und Ausch­witz.

Es dau­er­te lan­ge, bis die Alli­anz bereit war, sich ihrer NS-Ver­gan­gen­heit zu stel­len und die­se auf­zu­ar­bei­ten. Im Jahr 1993 gab der ers­te Vor­stands­vor­sit­zen­de Hen­ning Schul­te-Noel­le den Auf­trag, ein fir­men­his­to­ri­sches Archiv auf­zu­bau­en. Im Sep­tem­ber 2001 wur­den die Ergeb­nis­se einer For­schungs­grup­pe, wel­che spe­zi­ell das Wir­ken der Alli­anz von 1933 bis 1945 unter­su­chen soll­te, ver­öf­fent­licht. Seit­dem gibt es im fir­men­his­to­ri­schen Archiv sowie im Inter­net eine Dau­er­aus­stel­lung zu die­sem The­ma. Die Alli­anz geht trans­pa­rent mit die­ser dunk­len Pha­se um. Auf der Web­site zum The­ma Alli­anz und die NS-Zeit gibt es sogar eine Ansprech­part­ne­rin, die bei Fra­gen per Tele­fon, Fax oder Email für Sie da ist.

Nach dem Krieg nahm die Alli­anz den nor­ma­len Betrieb wie­der auf und wuchs immer wei­ter durch Aus­wei­tung des Geschäfts­fel­des und groß ange­leg­te inter­na­tio­na­le Expan­si­on. Heu­te gehört das Unter­neh­men zu den größ­ten Ver­si­che­rungs­an­bie­tern nicht nur zu den größ­ten Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men in Deutsch­land, son­dern in der gan­zen Welt.

Kon­takt:

Alli­anz Deutsch­land AG
Königin­stra­ße 28
D‑80802 Mün­chen
Tele­fon: (089) 3800–0
Tele­fax: (089) 3800–3425
E‑Mail: info@allianz.de
Inter­net: https://www.allianz.de/