Auto­kre­dit

Ein Auto­kre­dit dient der Finan­zie­rung eines neu­en oder gebrauch­ten Autos. Wenn Sie sich ein neu­es Auto kau­fen möch­ten und das Geld noch nicht zusam­men­ge­spart haben, kön­nen Sie einen güns­ti­gen Auto­kre­dit auf­neh­men. Der Auto­kre­dit ist zweck­ge­bun­den und daher in der Regel güns­ti­ger als ein nor­ma­ler Raten­kre­dit. Hier erfah­ren Sie, was es mit dem Auto­kre­dit auf sich hat und was Sie bei Auto­kre­di­ten beach­ten soll­ten.

So funk­tio­niert der Auto­kre­dit

Der Auto­kre­dit ist zweck­ge­bun­den. Die Kon­di­tio­nen sind in der Regel sehr gut und güns­ti­ger als bei den meis­ten ande­ren Kre­di­ten, da das Auto der Bank als Sicher­heit dient. Soll­ten Sie die Til­gungs­ra­ten nicht mehr bezah­len (kön­nen), hat die Bank das Recht, das Fahr­zeug zu ver­kau­fen, um die Rest­schuld zu beglei­chen.

Beson­ders güns­tig wer­den Auto­kre­di­te, wenn Sie mög­lichst viel Geld aus der eige­nen Tasche mit ein­brin­gen. Kos­tet das Auto 30.000 Euro und Sie haben bereits 10.000 Euro ange­spart, müs­sen Sie nur noch einen Kre­dit über 20.000 Euro auf­neh­men. Den Auto­kre­dit zah­len Sie ganz nor­mal in monat­li­chen Raten zurück.

Auto­kre­dit oder Händ­ler­fi­nan­zie­rung?

Die meis­ten Auto­händ­ler bie­ten attrak­ti­ve Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten, wenn Sie das Auto auf Raten kau­fen möch­ten. Grund­le­gend ist die Händ­ler­fi­nan­zie­rung auch nur ein nor­ma­ler Auto­kre­dit, der über eine her­stel­ler­ge­bun­de­ne Bank abge­wi­ckelt wird.

Die Kon­di­tio­nen sind meist sehr gut, aller­dings lohnt sich ein Kre­dit­ver­gleich immer, denn es ist durch­aus mög­lich, dass eini­ge Händ­ler auf die Bequem­lich­keit der Kun­den set­zen, die sich nicht die Mühe machen, Auto­kre­di­te im Inter­net zu ver­glei­chen. Häu­fig gibt es von exter­nen Ban­ken näm­lich noch bes­se­re Ange­bo­te. Vor allem Direkt­ban­ken kön­nen sehr güns­ti­ge Auto­kre­di­te ver­ge­ben, da sie kein teu­res Fili­al­netz unter­hal­ten, wel­ches teils durch Zins­ein­nah­men finan­ziert wird.

Beson­ders skep­tisch soll­ten Sie bei Null-Pro­zent-Finan­zie­run­gen sein. Bei die­sem Modell zah­len Sie monat­li­che Raten, wäh­rend Ihnen zugleich kei­ne Zin­sen berech­net wer­den. Es dürf­te fast schon klar sein, dass kaum eine Bank ein Risi­ko ein­geht, ohne eine Gegen­leis­tung zu for­dern. Vie­le sol­cher Ange­bo­te sind Lock­an­ge­bo­te, die nur für einen kur­zen Zeit­raum für bestimm­te Model­le gel­ten. Es ist durch­aus mög­lich, dass das Fahr­zeug teu­rer als nor­ma­ler­wei­se ist, denn die Bank möch­te bestimmt etwas ver­die­nen, wenn sie schon kei­ne Zins­ein­nah­men bekommt.

Egal wie gut die Kon­di­tio­nen erschei­nen: Sie soll­ten die Ange­bo­te gründ­lich durch­rech­nen und einen Auto­kre­dit-Ver­gleich durch­füh­ren, um beim Auto­kauf viel Geld zu spa­ren.

Schlaue Kom­bi­na­ti­on: Auto­kre­dit und Bar­zah­ler­ra­batt

So ziem­lich jeder Auto­händ­ler freut sich, wenn Sie Ihr neu­es Auto gleich bar bezah­len. Für den Händ­ler bedeu­tet dies, dass kein Risi­ko besteht, dass Sie mit den Raten in Rück­stand gera­ten könn­ten und außer­dem spart er sich noch den Ver­wal­tungs­auf­wand. Wenn Sie das Geld gleich auf den Tisch legen ist das Geschäft für den Händ­ler abge­schlos­sen, abge­se­hen natür­lich von mög­li­chen Garan­tie­fäl­len.

Aus die­sem Grund bie­ten die meis­ten Auto­händ­ler attrak­ti­ve Rabat­te für Bar­zah­ler an, von denen Sie auch mit einem Auto­kre­dit pro­fi­tie­ren kön­nen. Der Auto­kre­dit wird umso güns­ti­ger, je mehr Eigen­ka­pi­tal Sie ein­brin­gen. Wenn Sie mit dem Händ­ler den Bar­preis aus­ge­han­delt haben, müs­sen Sie nur einen Kre­dit über die Dif­fe­renz­sum­me auf­neh­men.

Bal­lon­fi­nan­zie­rung

Die Bal­lon­fi­nan­zie­rung ist eine beson­de­re Form der Auto­fi­nan­zie­rung, die eine ordent­li­che Pla­nung erfor­dert. Ähn­lich wie bei einem nor­ma­len Auto­kre­dit zah­len Sie monat­li­che Raten. Die­se sind meist deut­lich nied­ri­ger als bei einer übli­chen Finan­zie­rung per Kre­dit.

Der Nach­teil ist, dass die güns­ti­gen Raten nur eine bestimm­te Zeit lang so güns­tig sind. Nach Ablauf des ver­ein­bar­ten Zeit­raums wird die Abschluss­ra­te fäl­lig. Dabei han­delt es sich um den Rest­be­trag des Kauf­prei­ses, wes­we­gen sie beson­ders hoch ist. Geeig­net ist die Bal­lon­fi­nan­zie­rung daher vor allem für Men­schen, die sich ein neu­es Auto kau­fen möch­ten und sicher sind, dass sie das Geld für die Abschluss­ra­te bekom­men wer­den, weil zum Bei­spiel eine Lebens­ver­si­che­rung aus­ge­zahlt wird oder das Geld auf einem Fest­geld­kon­to liegt und dann wie­der ver­füg­bar ist.

Ist das Geld nicht da, gibt es die Mög­lich­keit der Anschluss­fi­nan­zie­rung bzw. Umschul­dung. Die Zin­sen sind jedoch meist höher als die eines rei­nen Auto­kre­dits. Wenn Sie sich für die­se Art der Finan­zie­rung ent­schei­den ist die Wahr­schein­lich­keit ziem­lich hoch, dass Sie im End­ef­fekt mehr für das Auto bezah­len als wenn Sie es direkt über einen Auto­kre­dit finan­ziert hät­ten.

Wie fin­de ich den bes­ten Auto­kre­dit?

Beson­ders ein­fach ist die Suche mit­hil­fe eines kos­ten­lo­sen Auto­kre­dit-Ver­gleichs im Inter­net. Sie müs­sen ledig­lich ange­ben, wie viel Geld Sie benö­ti­gen, wie lang die Lauf­zeit sein soll und ob es sich um einen Neu­wa­gen oder ein Gebraucht­fahr­zeug han­delt. Anschlie­ßend bekom­men Sie eine über­sicht­li­che Lis­te von inter­es­san­ten Auto­kre­di­ten ange­zeigt.

Ein Kre­dit­rech­ner kann nur die Kre­dit­an­ge­bo­te anzei­gen, wel­che in sei­ner Daten­bank ste­hen. Das bedeu­tet, Sie sehen eine Viel­zahl von Ange­bo­ten, aber nicht zwin­gend alle Kre­dit­an­ge­bo­te, die es auf dem Markt gibt. Auf den ers­ten Blick sehen Sie die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen zu den Kre­di­ten. Mit nur einem Maus­klick kön­nen Sie sich die Details eines inter­es­san­ten Ange­bots anzei­gen las­sen.

Übli­cher­wei­se kön­nen Sie auch meh­re­re Kre­di­te aus­wäh­len, um deren Details direkt mit­ein­an­der zu ver­glei­chen. Ihren Wunsch­kre­dit kön­nen Sie dann gleich online bean­tra­gen. Es kann sich zudem loh­nen, zuvor kos­ten­lo­se Ange­bo­te ein­zu­ho­len. Ange­bo­te wer­den bei der Schufa nicht gespei­chert, Kre­dit­an­trä­ge hin­ge­gen schon. Je mehr Kre­di­te Sie bean­tra­gen, des­to schlech­ter wird Ihr Schufa-Score, was sich wie­der­um auf die ange­bo­te­nen Zin­sen aus­wir­ken kann.

Wie bei andern Kre­di­ten wer­den auch die Zin­sen von Auto­kre­di­ten anhand Ihrer per­sön­li­chen Boni­tät indi­vi­du­ell fest­ge­legt. Wenn ein Auto­kre­dit mit 1,56 Pro­zent Zin­sen ange­bo­ten wird, bedeu­tet das nicht auto­ma­tisch, dass Sie den Kre­dit auch wirk­lich zu die­sen Kon­di­tio­nen bekom­men.

Ein Kre­dit­ver­gleich ist für Sie voll­kom­men kos­ten­los. Kein seriö­ser Anbie­ter ver­langt für sei­ne Diens­te Geld. Wenn Sie einen Auto­kre­dit übers Inter­net bean­tra­gen und die­sen bewil­ligt bekom­men, zahlt die Bank dem Ver­mitt­lungs­por­tal eine Pro­vi­si­on. Die­se geht allein zu Las­ten der Bank und wird nicht in Form von Gebüh­ren oder höhe­ren Zin­sen an Sie wei­ter­ge­ge­ben.

Auto lea­sen statt kau­fen?

Lea­sing ist eine Alter­na­ti­ve zum Auto­kauf. Wie bei einer Finan­zie­rung zah­len Sie monat­li­che Raten. Der gro­ße Unter­schied aller­dings ist, dass Sie das Fahr­zeug ledig­lich mie­ten. Die Lea­sing-Raten ori­en­tie­ren sich unter ande­rem an den gefah­re­nen Kilo­me­tern. Über­schrei­ten Sie die ver­ein­bar­te Fahr­leis­tung, kön­nen zusätz­li­che Gebüh­ren anfal­len.

Das geleas­te Auto gehört Ihnen nicht. Wenn der Lea­sing-Zeit­raum abge­lau­fen ist, geht das Auto an den Händ­ler zurück. Dem­entspre­chend muss es in einem sehr guten Zustand sein. Alter­na­tiv kön­nen Sie das Auto auch kau­fen. Lea­sing ist sehr prak­tisch für Men­schen, die immer ein mög­lichst aktu­el­les Auto fah­ren möch­ten, es sich aber nicht kau­fen kön­nen oder wol­len. Auch für unent­schlos­se­ne Per­so­nen kann Lea­sing inter­es­sant sein, da sie da Auto sozu­sa­gen ein paar Mona­te lang Pro­be fah­ren kön­nen.

Es lohnt sich nicht zwin­gend, das Auto nach dem Lea­sing zu kau­fen. Inklu­si­ve der Lea­sing­ra­ten sind die Gesamt­kos­ten in der Regel höher als bei einem direk­ten Kauf mit den Zin­sen einer Finan­zie­rung.